Feng Shui

© by Josch 2004

Eine Einführung in Feng Shui

Teil 7 Hilfsmittel zur Stärkung der Zonen

So, jetzt geht's es darum, wie wir nun die jeweilige Zone stärken können und welche Hilfsmittel hier eingesetzt werden. Einige Worte vorweg. Das gesamte Feng Shui basiert auf eine Vielzahl symbolischer Anwendungen, die über Jahrtausende integriert und von vielen Menschen in diesem Zeitraum getestet und für gut befunden wurden. Warum sollte man also nicht auch in der heutigen, modernen Zeit, auf diese alten aber nach wie vor aktuellen Symbole zurückgreifen. Wenn man diese Symbole selbstverantwortlich anwendet und dabei die überlieferten Vorschriften beachtet, können diese dazu beitragen dass wir unser Leben glücklicher, zufriedener und sinnvoller gestalten.
Manch einer mag darüber lächeln, wenn Bekannte Glücksymbole usw. aufstellen oder andere Energetisierer im Wohnraum zu sehen sind, ignorieren sie dieses Belächeln, denn es basiert auf Unwissenheit des Anderen. Wenden SIE an was SIE für gut halten, was ihnen gefällt und das gilt nicht nur für diesen Lebensbereich, sondern prinzipiell. Benutzen sie die Feng Shui Symbole, dann ist das ihre persönliche Sache, die sie niemandem anderen erzählen oder erklären, geschweige den sich rechtfertigen müssen. Es gibt sogar einzelne Symbole, von deren Vorhandensein niemand wissen sollte, dazu werden sie im Text dann einen entsprechenden Hinweis finden.
Sollte man feststellen, dass einem einzelne Symbole nicht liegen, so sollte man darauf verzichten diese anzuwenden, es ist besser in solchen Fällen auf seine innere Stimme, seine Intuition zu hören. Beginnen wir jetzt also mit den Erklärungen zu den Symbolen die die einzelnen Himmelsrichtungen stärken können.
 

Stärkung der Elemente der Himmelsrichtungen

NORDEN
Der Norden entspricht dem Element Wasser, aus diesem Grund ist es vorteilhaft diesen Bereich mit mit einem Aquarium zu stärken. Auch die Farben Blau oder Schwarz führen diesem Bereich zusätzliche Energie zu.

SÜDEN
Der Süden als Element Feuer wird innerhalb des Hauses durch helles Licht energetisiert, dies kann zum einen durch die Möglichkeit der Sonneneinstrahlung, wenn diese Möglichkeit nicht besteht, durch helle Leuchten, erzielt werden. Aber auch Pflanzen (keine Kakteen oder andere Pflanzen mit spitzen Blättern oder Stacheln) und deren Bilder sorgen hier für Energie. Bevorzugt werden im Feng Shui Bilder von Pfingstrosen (Päonie) eingesetzt aber auch Bilder von Lotusblüten oder Hibiskus. Wichtig ist dabei an die Farbe Rot, die Farbe des Feuers zu denken um dem gleichnamigen Element Energie zu spenden. In den langen Jahren der Erprobung wurden aber auch die Symbole Phönix (Vogel) und Pferde als Symbole erkannt, die Energie anziehen und halten. Aber übertreiben sie nicht mit den Symbolen, den Feuer kann, wenn übertrieben wird, für erhebliche Unruhe sorgen.

OSTEN
Hier herrscht das Element Holz. Stärken sie den Osten durch Pflanzen die sie entlang der Ostseite des Raumes aufstellen und sorgfältig pflegen, indem sie abgestorbene Teile gleich entfernen. Ähnlich wie sie den Essbereich mit Obst als Überflussbereich energetisieren können, darf auch im Ostbereich Obst eingesetzt werden, da dieses ja im grunde der Samen von Bäumen oder Pflanzen (Holz) ist, das wiederum neues Holz hervorbringen würde. Gleiches gilt auch für Schnittblumen, wobei aber lebende Pflanzen grundsätzlich zu bevorzugen sind. Aber auch das Symbol des dickbäuchigen Drachen energetisiert den Ostbereich.

SÜDOSTEN
Ebenfalls Holz, mit den Symbolen einer dreibeinigen Kröte oder einem ins Haus segelnden Segelschiffes, das sie symbolisch mit Gold beladen können

WESTEN
Der Bereich des Elementes Metall wird bevorzugt durch Metall, besser Edelmetalle wie Gold verstärkt. Dazu müssen sie keine echten Goldbarren und Goldmünzen einsetzen, was ja sowieso kaum möglich wäre, sondern hier tun es auch Imitate derselben. Ich kenne z.B. jemanden, der die schokogefüllten Goldtaler die es an Weihnachten für die Kinder gibt, als Symbole verwendet. Ihrer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
Aber auch Windspiele eignen sich im Westen zur allgemeinen Anziehung für mehr Energie.

NORDWESTEN
Hier herrscht wie im Westen das Metall - Element vor, das sie hier mit verschiedenen Gottheiten, Glocken und diversen leeren Schalen stärken dürfen

NORDOSTEN
Erde ist hier das zugeordnete Element, das sie mit Lichtern (hell) verschiedenen Schalen, aber auch mit Bergkristallen, Fensterkristallen, stärken dürfen. Achten sie darauf diese Kristalle vor der Benutzung von verbrauchter Energie zu reinigen, indem sie die Kristalle für 7 Tage in Salzwasser legen und sie so symbolisch reinigen und energetisieren. Diese sollten sie auch über das Jahr hinweg immer wieder wiederholen, indem sie die Kristalle unter fließendem KALTEM Wasser spülen. Treten sie mit den Kristallen persönlich in geistigen Kontakt, indem sie wärend der Reinigung den Kristall in ihrer Handfläche halten und sie werden intuitiv spüren, wenn der Kristall gereinigt ist. Solche Reinigungen sollten verstärkt durchgeführt werden, wenn sie krank sind. Die 7tägige Reinigung im Salzwasser wird nur direkt vor dem ersten Einsatz des Kristalls vollzogen. Sollten sie Angst haben, dass der Kristall durch das Salzwasser beschädigt werden könnte, vollziehen sie einfach die normale Reinigung unter fließendem Wasser.

SÜDWESTEN
Auch hier ist das Erdelement beherrschend und wir können  Lichter, Kristalle und auch Bilder von Pfingstrosen und ein Mandarinentenpaar als Energiemagnet einsetzen.
 

Setzen sie aber nur wenige dieser Elemente ein und das auch nur nach und nach. Gehen sie etappenweise vor, indem sie nur ein Symbol in EINEM Bereich aktivieren und dann erst einmal abwarten ob eine Wirkung festzustellen ist. Würden sie viele Symbole gleichzeitig einsetzen, wüßten sie nicht welches wirkt oder nicht wirkt, ausserdem bestünde die Gefahr, dass sie einzelne Bereiche unwissentlich zu stark bevorzugen und sich damit eher schaden als nutzen.
Achten sie bitte auch darauf, dass diese Symbole nicht zu auffällig sind, sondern sich eher dezent in das allgemeine Umfeld einfügen und so dem Gedanken der Harmonie folgen.
Damit nun alle diese Symbole das CHI im jeweiligen Bereich stärken können, ist es unumgänglich, dass sie vor dem ersten Einsatz gründlich gereinigt werden. Dazu wird empfohlen die Symbole entweder 7 Tage in Salzwasser zu reinigen oder sie mit Meersalz abzureiben. Handelt es sich bei dem Symbol um einen leicht zu beschädigenden Gegenstand, so sollten sie ihn auf die bestmögliche Art und Weise, gründlich reinigen. Weshalb ist die Reinigung so wichtig? Nun, meistens ist uns nicht bekannt, welchen Weg der Gegenstand nahm bis er in unsere Hände kam. Es wäre möglich, dass er mit negativer Energie (Sha-Chi) geladen ist, was wiederum fatale Folgen für uns haben würde.
Nehmen wir nun an, sie haben ihr Symbol gereinigt und wollen es nun einsetzen. Ein letzter aber mit der wichtigste Schritt fehlt noch um das Symbol zu aktivieren und mit dem Chi des Umfeldes zu verbinden. Diese Aktivierung erfolgt durch das Anbringen eines roten Fadens an ihrem Symbol. Erst durch diesen roten Faden entsteht das Energiefeld um ihr Symbol, es wird also erst durch diesen roten Faden  für seine Aufgabe erweckt! Dies wird oftmals einfach vergessen und so steht ein Symbol zwar da, ist aber eben nicht aktiviert. Sollten sie keinen roten Faden haben oder einsetzen wollen, so aktivieren sie das Symbol dadurch, indem sie ein rotes Papier oder einen roten Aufkleber an der Unterseite des Symbols anbringen und schon ist das Energiefeld aktiv.
 

Stärkung der 9 Bagua - Bereiche


TAI CHI
Dieser Bereich wird alleine dadurch gestärkt, dass das Chi sich hier völlig frei bewegen kann. Eine Stärkung kann aber notwendig sein, wenn in diesem Zentrum ihres Hauses keine freie Zone befindet, da dort eine Treppe, ein Kamin, ein Ofen oder ähnliche, nicht verrückbare Dinge vorhanden sind. In einem solchen Fall sollten diese gravierende Schwächung durch zwei Ersatz - TAI CHI Bereiche in zwei Räumen der gleichen Etage, kompensiert werden. Dazu legen sie in beiden Räumen den Raummittelpunkt fest und stärken dies Ersatzzentren mittels Bergkristallen, Regenbogenkristallen oder einer DNS - Spirale die das jeweilige Zentrum markieren und die nötige Energie sammeln. Bitte immer zwei Ersatzzentren aktivieren, da nur durch mehrere dieser Ersatzzentren das Haupt - TAI CHI ersetzt werden kann.

REICHTUM
Reichtum wünschen sich die meisten Menschen und vergessen dabei, dass nicht nur Geld reich macht. Wie auch immer, dieser Bereich darf ruhig etwas luxuriöser ausgestattet werden, sei es durch Gegenstände oder Bilder. Vielleicht haben sie eine teure Schale aus Bleikristall? Diese würde gut in diesen Bereich passen ebenso wie eine Wasserschale oder wenn genug Platz vorhanden sogar ein Aquarium oder ein Zimmerbrunnen. Achtung, vernachlässigen sie hier auf keinen Fall die Sauberkeit. Das Wasser muß klar und sauber sein, denn nur dann wird das CHI angezogen und somit der Reichtum aktiviert. Kein Platz für ein Aquarium? Wählen sie als Ersatz ein Wasserfallbild, auch dieses stimuliert diesen Bereich in erheblichem Maße.
Reichtumsgefäss
Zur Aktivierung des Reichtums können sie auch entsprechendes Gefäss, das Reichtumsgefäss, kreieren. Nehmen sie dazu ein bauchiges, schönes Gefäss, dessen Öffnung trichterähnlich ist, sich also wieder verengt und in einem dicken Bauch sich wieder ausdehnt. Aller Reichtum fällt symbolisch leicht in das Gefäss hinein, kann aber aufgrund der Bauchform mit der darüberliegenden Engstelle, nicht wieder leicht hinaus, wird also festgehalten. Die Größe des Gefässes spielt keine Rolle, wichtig ist nur die Form. Dieses Reichtumsgefäss können sie nun füllen und zwar randvoll. Nehmen sie dazu entweder Halbedelsteine, Perlen oder einfach ungegarten Reis. Sehr wirkungsvoll ist es auch 3 Chinesische Münzen (mit quadratischen Loch in der Mitte) die sie mit einem roten Band verbunden haben, vor dem Befüllen, auf den Boden des Gefässes legen. ACHTUNG: von diesem Gefäss darf niemand etwas wissen, stellen sie das Gefäss versteckt auf, so daß es niemand sieht.
 

RUHM
Hier ist Klarheit gefordert, greifen sie deshalb zu einer Lichtquelle die diesen Bereich erleuchtet. Hilfreich mag auch der Einsatz der Farbe ROT sein, aber bitte nicht zuviel sondern wirklich nur als Akzent.

PARTNERSCHAFT
Achten sie darauf, dass keine trennenden Kanten auf diesen Bereich zeigen, es könnte sich trennend auf ihre Beziehungen auswirken. Bilden sie symbolisch Paare nach, wie zwei Mandarinenten, zwei Delfine, Bilder von verliebten Paaren. Egal was sie in diesen Bereich integrieren, es sollte immer paarweise erfolgen und wenn möglich ein Symbol der Liebe sein, wie z.B. zwei Herzen, zwei Rosen usw.

FAMILIE
Familie ist etwas lebendiges, entsprechend können sie hier Pflanzen  oder andere Dinge aufstellen, die sie an Leben erinnert. Auch Familien- oder Ahnenbilder dürfen sie hier aufhängen, aber bitte nicht gerade von Personen mit denen sie auf Kriegsfuss stehen.

KINDER
Bilder der Freude, des Genusses und der Lebenslust sind hier vorteilhaft, auch aufblühende Blumen (Kinder blühen auf) sind angebracht. Hängen sie einfach die Sonnenblumenbilder ihrer Kleinen hier auf, Kinderzeichnungen aktivieren viel Energie!

WISSEN
Auch dies ist, ähnlich der Reichtumszone, ein Ort für offene Gefässe, nur brauchen sie nicht edel zu sein. Diese offenen Gefässe stellen sozusagen die Wissensschubladen unseres Gehirnes dar, und zwar die welche noch Platz haben und aufnahmefähig sind. Auch Einzelstücke die mit Wissen in Verbindung stehen oder das Bild eines Berges sind hier willkommene Energiespender.

KARRIERE
Leuchten sie diesen Bereich gut aus, gestalten sie ihn offen und einladend und statten sie ihn mit Bildern aus, die auf sie optimismusfördernd wirken.

HILFREICHE FREUNDE
Regenbogenkristalle, Bergkristalle, Kristallgegenstände oder Edelsteine aktivieren diesen Bereich  ebenso wie die die Einstellung die sie sich für ihr Leben aneignen sollten: BEGLÜCKENDER IST GEBEN; DENN EMPFANGEN. Je mehr sie selbst geben, desto mehr wird auf sie zurückkommen, pflegen sie deshalb ihr Freundschaften, denn nur so leben diese.
 
 
 
 
 

Ende Teil 7                                                                zurück zum Inhaltsverzeichnis