Feng Shui

© by Josch 2004

Eine Einführung in Feng Shui

Teil 10 Vom 3. und 4 Chakra

Drittes Chakra

 

Manipura-Chakra, auch Solar Plexus. Chakra oder Nabelzentrum genannt.
Ebenso finden wir die Bezeichnung Milz-, Magen- und Leber-Chakra

Farbe: Gelb bis goldgelb
Element: Feuer
Sinnesfunktion: Sehen
Symbol:10-blättriger Lotus
Grundprinzip: Gestaltung des Seins
Körperliche Zuordnung: Unterer Rücken. Bauchhöhle, Verdauungssystem, Magen, Leber, Milz. Gallenblase Vegetatives Nervensystem.
Zugeordnete Drüse: Bauchspeicheldrüse (Leber).
Die Bauchspeicheldrüse spielt eine entscheidende Rolle bei der Verarbeitung und Verdauung der Nahrung. Sie schüttet das Hormon Insulin aus, das für das Blutzuckergleichgewicht und den Kohlehydratstoffwechsel von ausschlaggebender Bedeutung ist. Die von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Enzyme sind für den Fett- und Proteinstoffwechsel wichtig.
 

Harmonische Funktion
Wenn unser drittes Chakra geöffnet ist und harmonisch funktioniert. vermittelt es uns ein Gefühl von Frieden, innerer Harmonie mit uns selbst, dem Leben und unserer Stellung darin. Wir können uns mit unserem ganzen Wesen akzeptieren und sind in der Lage, ebenso die Gefühle und Eigenarten anderer Menschen zu respektieren
Wir besitzen die natürliche Fähigkeit, Gefühle, Wünsche und Lebenserfahrungen anzunehmen, ihre Aufgabe für unsere Entwicklung zu erkennen. Sie im rechten Licht zu sehen und in einer solchen Weise in unsere Persönlichkeit zu integrieren, daß sie uns zur Ganzheitlichkeit führen.
Unser Handeln steht spontan im Einklang mit den natürlichen Gesetzmäßigkeiten, die im ganzen Universum wie auch im Menschen wirksam sind. Evolutionsfördernd wie es ist, trägt es dazu bei, für uns und unsere Mitmenschen inneren und äußeren Reichtum und Fülle zu erschließen. Wir sind  voller Licht und voller Kraft. Die Helligkeit in uns umgibt auch unseren Körper. Sie schützt uns deshalb vor negativen Schwingungen und strahlt auf unsere Umgebung aus.
In Verbindung mit einem geöffneten Stirn- und Kronen-Chakra erkennen wir. daß alles Sichtbare aus verschiedenen Schwingungen des Lichts besteht. Unsere Wunsche erfüllen sich spontan, denn wir sind so eng mit der Lichtkraft in allen Dingen verbunden. daß wir das Gewünschte wie ein Magnet herbeiziehen.
So verwirklichen wir  in unserem Leben die Erkenntnis, dass Fülle und Glück unser Geburtsrecht und unser natürliches  Erbe sind.
 
 

Viertes Chakra

Anahata-Chakra, auch Herz-Chakra oder Herzzentrum genannt

Farbe: Grün, auch Rosa und Gold
Element: Luft
Sinnesfunktion: Tasten
Symbol: 12-blättriger Lotus
Grundprinzip: Seinshingabe
Körperliche Zuordnung: Herz, oberer Rücken mit Brustkorb
und Brusthöhle, unterer Lungenbereich, Blut und Blutkreislaufsystem, Haut.
Zugeordnete Drüse: Thymusdrüse,
Die Thymusdrüse regelt das Wachstum und steuert das Lymphsy-sterm. Darüber hinaus hat sie die Aufgabe, das Immunsystem an-zuregen und zu stärken.

Harmonische Funktion
Wenn unser Herz-Chakra vollständig geöffnet ist und mit den anderen Chakren in Harmonie zusammenwirkt, werden wir zu einem Kanal universaler Liebe Die Energien unseres Herzens kann unsere Welt verwandeln und die Menschen in unserer Umgebung vereinen, versöhnen und heilen. Wir strahlen eine natürliche Wärme, Herzlichkeit und Fröhlichkeit aus, die das Herz unserer Mitmenschen öffnet, Vertrauen weckt und Freude schenkt. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind für uns dann eine Selbstverständlichkeit, weil wir sozusagen mit dem Herzen denken und unser Handeln vom Herzen beeinflussen lassen.
Unsere Gefühle sind frei von inneren Konflikten, von Zweifeln und Unsicherheit wir sind SELBST-sicher. Wir lieben um der Liebe willen, aus der Freude am Geben heraus, ohne etwas dafür zurückzuerwarten und wir fühlen uns in der ganzen Schöpfung geborgen und zuhause. In allem, was wir tun, sind wir mit unserem Herzen dabei und lassen uns von ihm leiten..
Die Liebe aus unserem Herzen verfeinert auch unsere Wahrnehmung, unseren Spürsinn, so dass wir in allen Erscheinungsformen auf jeder Ebene der Schöpfung das kosmische Spiel von Trennung und neuer Vereinigung erkennen, das getragen und durchdrungen wird von universaler Liebe und Harmonie. Wir haben an uns selbst erfahren, dass aus der Trennung von dem universalen Aspekt des Lebens und dem daraus resultierenden Leid die Sehnsucht nach Wiedervereinigung mit dem universalen Aspekt erwächst, und daß uns erst durch diese vorausgegangene Trennung die Liebe und die unbegrenzte Freude, die darin liegt, bewusst und vollkommen erlebt werden kann. Man merkt also erst was man besaß, wenn man es verloren hat, aber was ist schon für immer verloren?
Aus dieser Weisheit des Herzens heraus betrachten wir die Geschehnisse in der Welt und in unserem Leben in einem neuen Licht. Die Liebe in unserem Herzen unterstützt spontan alle Bestrebungen, die die Liebe zur Schöpfung und zu allen Menschen wachsen lassen. Wir erkennen, daß alles Leben der Schöpfung in unserem Herzen lebt und existiert. Wir betrachten das Leben nicht mehr als etwas von uns Getrenntes von außen her, sondern als ob es Teil unseres eigenen Lebens sei.
Das Gefühl der Lebendigkeit in uns ist so groß, daß wir erst jetzt wirklich wissen, was Leben in seiner unverfälschten, ursprünglichen Form bedeutet, ein immerwährender Ausdruck universeller Liebe und Glücks.
 
 

Ende Teil 10                                                          zurück zum Inhaltsverzeichnis